Mozzatti Schlumpf Architekten AG

Warum BIM?

Jedes Gewerk hat eigene Planungsabläufe mit unterschiedlichen, komplexen und spezifischen Aufgabenstellungen. Die Arbeitsweise nach der BIM-Methode führt dazu, dass verborgene Probleme bei der gewerkübergreifenden Zusammenarbeit frühzeitig erkannt werden.

Ein wichtiger Grund für die Erstellung eines BIM-Modells ist die verbesserte visuelle Kommunikation. Dadurch können unterschiedliche Designideen erarbeitet, dargestellt und weiterentwickelt werden. Dem Bauherrn wie auch den Fachplanern hilft das BIM-Modell, diese Ideen von der Planung bis zur Realisation zu verstehen und entsprechend umzusetzen.

 

Der Kanton Zug hat unserem Architekturbüro und der Implenia Schweiz AG mit den beteiligten Fachplanern den Auftrag erteilt, den Neubau Gewerblich-industrielles Bildungszentrum Zug (GIBZ) nach der BIM-Methodik zu verwirklichen.

 

Kollaborative Planung

Das mit ELITECAD erstellte, bauteilorientierte BIM-Modell dient sämtlichen Fachplanern als Basis. Alle weiteren Fachmodelle, wie das Tragwerks- sowie die verschiedenen haustechnischen Modelle, referenzieren auf unser Architekturmodell. Dazu überführen wir mit dem Solibri Model Checker die Informationen von sämtlichen Fachmodellen über die IFC-Schnittstelle in das Koordinationsmodell. Damit werden Änderungen während des Planungsprozesses gewerkübergreifend sichtbar. Durch die dreidimensionale Visualisierung können wir die Auswirkungen dieser Änderungen während unseren Koordinationssitzungen besser besprechen. Dadurch sinkt die Fehlerquote während der Planungs- und Realisierungsphase deutlich, und die Qualität des Gesamtprojekts erhöht sich. Da weniger Fehlanpassungen stattfinden, reduzieren sich die Baukosten. Zudem gibt es weniger oft Bauzeitverschiebungen aufgrund von unvorhergesehenen Änderungen/Anpassungen.

 
  BIM

Quelle: Mozzatti Schlumpf Architekten AG

 

 

Schlussfolgerungen

BIM ermöglicht eine effiziente Arbeitsweise und steigert die Produktivität der gesamten Planung bis hin zum Bauprozess- und zwar hinsichtlich Kosten, Terminsicherheit und Qualität. Die höhere Datenqualität begünstigt die Bewirtschaftung für den ganzen Lebenszyklus dieses Bauwerks.